Bessenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles in der Übersicht

Regionalbudget für Vereine und Privatpersonen

Die Kommunale Allianz WEstSPEssart wird auch im nächsten Jahr beim Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken wieder ein Regionalbudget in Höhe von 100.000 € beantragen, über das Kleinprojekte in den fünf WESPE-Gemeinden gefördert werden können. Der Zuschuss beträgt jeweils 80 % der Kosten, maximal jedoch 10.000 €. Das Regionalbudget wird zu 90 % vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken bezuschusst, den restlichen Anteil tragen die WESPE-Gemeinden als Eigenleistung bei.

Zur Antragstellung aufgerufen sind insbesondere Vereine im Gebiet der Kommunalen Allianz WEstSPEssart. Aber auch Privatpersonen können ein Kleinprojekt einreichen. Bei den Projekten sind inhaltlich der Kreativität wenig Grenzen gesetzt, jedoch darf das Projekt keine parteipolitischen Ziele verfolgen und nicht ausschließlich privaten Interessen dienen. Darüber hinaus sind insbesondere Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen von der Förderung ausgeschlossen. Jedem Projektträger ist es grundsätzlich gestattet mehrere Projektanträge einzureichen.

Beispielsweise wurden im Jahr 2021 folgende Projekte durch das Regionalbudget gefördert:

  • Alte Grabkreuze im Kirchenbogen, Heimatbund Oberbessenbach
  • Sehenswürdigkeiten unserer Heimat, Heimat- und Geschichtsverein Haibach
  • Online-Fortbildung zum Wolf im Spessart, Bund Naturschutz in Bayern - Ortsgruppe Sailauf
  • Kiosk am öffentlichen Grünpark „Zur Postwiese“ Sailauf, Gabi Ebert-Raab
  • Wanderwege Bessenbach, Rudolf Lotz
  • Verkaufsstand, TSV Grünmorsbach
  • Anschaffung Großflächen-Mähroboter, Sportfreunde Sailauf 1929
  • Informationstafeln zur Ortsgeschichte, Verein für Heimatpflege Waldaschaff
  • Lichteffekte für Waldaschaff, Vereinsring Waldaschaff
  • Sicherheit für das Vergnügen, Wasserwacht Ortsgruppe Haibach
  • Grünflächen interessant und attraktiv gestalten, Geschichts- und Kunstverein Bessenbach
  • Modell der alten Kirche St. Georg, AMSC Keilberg 1974
  • Neuanlage des Areals an der Schutzhütte, Freiwillige Feuerwehr Laufach
  • Entwicklung der Jugendarbeit, Wasserwacht Ortsgruppe Laufach
  • Kleines Teichbiotop mit Flachzone für Amphibien, Angelsportverein Waldaschaff 1974
  • Kleine Bühne, Laufacher Musikanten
  • Outdoor-Schießsport in Haibach, Schützenverein Haibach
  • Kauf von Metallbesteck, Vereinsgemeinschaft Haibach

Der Förderantrag muss bis spätestens 31. Januar 2022 vollständig beim WESPE-Allianzmanagement eingegangen sein. Um zu garantieren, dass keine Unterlagen fehlen und der Antrag so gestellt wird, dass möglichst viele Punkte im Auswahlprozess erzielt werden können, empfiehlt es sich, vorab Kontakt mit dem Allianzmanagement aufzunehmen.

Weitere Informationen sind unter der Rubrik „Projekte - Aktuell“ auf der Homepage der WESPE (www.wespe.bayern) zu finden. Außerdem steht die Allianzmanagerin Tina Germer gerne für alle Rückfragen zum Regionalbudget zur Verfügung und berät Interessierte auch im Vorfeld der Antragsstellung. Sie ist telefonisch unter Tel. 06093/9733-28 oder per Mail (tina.germer@sailauf.bayern.de) zu erreichen. Nach Vereinbarung ist auch ein persönliches Gespräch im Rathaus Sailauf möglich.

Der Förderantrag kann ab sofort bis zum 31. Januar 2022 per Post, Fax (06093/9733-33) oder Mail (siehe oben) eingereicht werden. Er ist zu adressieren an: Kommunale Allianz WEstSPEssart, Gemeinde Sailauf, Rathausstraße 9, 63877 Sailauf. Der Antrag besteht mindestens aus dem Antragsformular, welches auf der Homepage der WESPE zum Download zur Verfügung steht, und einer fundierten Kostenschätzung, die beispielsweise durch die Vorlage eines Angebots untermauert werden kann. Je nach Projekt können darüber hinaus aktuelle Fotos hilfreich sein oder im Einzelfall spezielle Dokumente wie Baugenehmigung oder denkmalpflegerische Erlaubnis notwendig werden.

Bisher sind erst wenige Anträge eingegangen und aus Bessenbach noch gar keiner. Ich fände es sehr schade, wenn heuer in Bessenbach kein Projekt durchgeführt würde. Daher meine Bitte: Stellen Sie rechtzeitig einen Förderantrag!

Herzlichst, Ihr
Christoph Ruppert, 1. Bürgermeister