Gemeinde Bessenbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Facebook RSS

Vereins-News

Vereinsausflug nach Bad Kreuznach

Hallo, liebe Gartenfreunde!

Rückblick: Vereinsausflug nach Bad Kreuznach

Am Sonntag, 7. Juli unternahm der Obst- und Gartenbauverein Keilberg einen Vereinsausflug nach Bad Kreuznach. Pünktlich um neun Uhr starteten wir mit dem Bus und ließen das nasskalte Wetter auf der Hinfahrt hinter uns. Am dortigen Kurhaus mit der Touristikinformation empfing uns unser Reiseführer. Er umriss kurz die Geschichte des Heilbades, die bereits im Jahr 1817 begann. Los ging es im Kurpark. Hier erfuhren wir, wie die Kur entstand, wie sich die Stadt zum internationalen Kurort entwickelte und welche Rolle das mineralreiche Wasser früher in Therapien spielte. Weiter ging es vom Kurgebiet zum Eiermarkt mit Blick auf die Nikolauskirche und „Klein Venedig“ mit vielen engen Gässchen und Brücken zur Alten Nahebrücke, den Brückenhäusern und der Pauluskirche. Den Abschluss der gut zweistündigen Führung bildete der große Kornmarkt-Platz, auf dem die Teilnehmer in eine rund dreistündige „Freizeit“ entlassen wurden. So konnte jeder auf eigene Faust Bad Kreuznach erwandern und kennen lernen. Um 16 Uhr verließen wir die Stadt im romantischen Nahetal und kehrten zu einer Schlussrast in Kleinostheim ein. Schön war`s!        sd

Nächster Gartlertreff ist am 2. August 2019. Beginn ist um 20 Uhr im TSV-Heim.

Was es im Juli zu tun gibt:

Auch wenn jetzt schon kräftig geerntet werden kann, ist im Gemüsegarten noch lange nicht Schluss: Salat, Spinat, Mangold, Rote Beete, Rettich, Rüben, Chinakohl, Bohnen und Radieschen können weiterhin im Freien ausgesät werden. Unter Glas gelingt dagegen die Aussaat von Endivien, Zuckerhut und Knollenfenchel. Ins Beet ziehen können zudem Blumenkohl und Kohlrabi.

Mulchschicht im Juli erneuern

Erfahrene Gärtner schwören darauf: Mulchen ist die ideale und kostengünstige Bodenpflege rund um Obstbäume und auf Gemüsebeeten! Ganz allgemein versteht man darunter das Abdecken des Bodens mit organischem Material – Grasschnitt, Laub, Gehölzschnitzel. Erstmalig wird die Mulchschicht zwar zu Beginn der Gartensaison ausgebracht – jetzt im Juli muss die Pflegekur allerdings erneuert werden. Unter der Schicht herrscht ein ausgeglichenes Klima. Selbst bei schier tropischen Temperaturen kann sich der Boden so nicht allzu sehr erhitzen. Die Folge: Die Erde trocknet nicht so schnell aus, kann weder durch Wind noch durch abfließendes Wasser abgetragen werden. Netter Nebeneffekt: Das Mulchmaterial unterdrückt den Wuchs von Unkraut – Gärtner müssen also deutlich weniger jäten. Außerdem fördern Gartenfreunde durch das Mulchen das Bodenleben: Einerseits können dadurch nämlich die für die Bodenfruchtbarkeit wichtigen Pilze, Bakterien, Insekten und Regenwürmer bis in die oberen Schichten aktiv werden. Anderseits wird die Erde automatisch gedüngt, sobald sich die Mulchschicht nach und nach zersetzt.    

(Quelle: kn-online.de)

Die nächsten Termine zur Beachtung:  

20. 07. 2019       2.Teil: „Mit Kindern durchs Jahr in Wald und Flur“

02. 08. 2019       nächster Gartlertreff, Beginn: 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag auch:13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Gemeindeverwaltung Bessenbach - Ludwig-Straub-Straße 2 - 63856 Bessenbach - Fon: 06095 97110 - Fax: 06095 971130 - E-Mail schreiben