Bessenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Bessenbacher Ferienspiele

Damit bei den Schulkindern keine Langeweile aufkommt und um die Eltern, die eventuell keinen Urlaub machen können oder wollen, etwas zu entlasten, werden den Kids alljährlich in den Ferien - insbesondere in den großen Sommerferien - von der Gemeinde, von Ortsvereinen oder Organisationen verschiedene Veranstaltungen angeboten.

Ferienspielwochen der Gemeinde Bessenbach

Vom 29. Juli 2019 bis 02. August 2019 sowie vom 12. August 2019 bis 16. August 2019 fanden am Gemeindezentrum rund um die Bessenbachhalle die alljährlichen Ferienspielwochen statt. Insgesamt 98 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren nahmen in der ersten Woche teil und 62 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 13 Jahren in der dritten Woche.
Konzipiert und entwickelt wurde das bunte und abwechslungsreiche Sommerferienprogramm auch in diesem Jahr von der gemeindlichen Sozialpädagogin, Frau Nathalie Hillar. 
Die Kinder waren in verschiedene, altershomogene Gruppen eingeteilt und wurden im Durchschnitt von zwei bis drei Betreuerinnen und Betreuern begleitet und beaufsichtigt. In der ersten Woche gab es insgesamt zehn, in der dritten Woche sechs Gruppen, die allesamt durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet waren.
Die beiden Wochen begannen, wie üblich, mit der offiziellen Begrüßung durch die gemeindliche Sozialpädagogin. Nach Kennenlernspielen in den Gruppen, schloss sich die Gestaltung eines eigenen Gruppenbanners an, für den sich die Kinder der jeweiligen Gruppe zuvor einen fantasievollen und besonderen Gruppennamen ausdachten. Über dem Haupteingang der Bessenbachhalle waren also während der Ferienspielwochen die vielen bunten, außergewöhnlichen und liebevoll gestalteten Gruppenbanner mit Gruppennamen wie „Die kleinen roten Erdbeeren“, „Team rainbow“, „Die fancy monkeys“ oder „Die No drama-Lamas“ zu lesen.
Jeden Tag gab es um 12:00 Uhr Mittagessen, welches aus einem warmen Hauptgang und entweder einer Vor- oder einer Nachspeise bestand. An der Wasser-Bar standen stets ausreichende Mengen an Mineralwasser zur Verfügung, sodass sich die Kinder dort den gesamten Tag bedienen konnten.
Neben den zwischenzeitlich immer wieder stattfindenden Gruppenspielen standen täglich verschiedene Angebote zur Auswahl. So konnten die Kinder beispielsweise Fußball oder Basketball spielen. Das Geschicklichkeitsspiel „Kubb“ (auch als „Wikingerschach“ bekannt) erfreute sich bei den Kindern ebenso großer Beliebtheit wie auch das Fantasie-Rollenspiel „Werwolf“. Das Kegeln auf den halleneigenen Bahnen fand bei den Kindern gewohnt großen Andrang. Des Weiteren standen täglich die unterschiedlichsten Kreativangebote zur Verfügung, wie Batiken, Porzellan bemalen, Traumfänger basteln, Gipsmasken anfertigen und anschließend bemalen, Tiermasken anmalen und bekleben, Lesezeichen und Fächer basteln, Origami falten, Papierflieger „bauen“, Knetseife herstellen, Stoffe bemalen, Arm-, Haar-, und Freundschaftsbändchen knüpfen / flechten, Grußkarten basteln oder Herzen individuell gestalten. Das Kinderschminken erwies sich auch in diesem Jahr wieder als ein äußerst beliebtes und rege frequentiertes Angebot. Wer danach noch Lust hatte, durfte sich noch mit hübschen Glitzer-Tattoos schmücken lassen. So kam es, dass nicht nur die meisten Kinder, sondern vor allem auch die Betreuerinnen und Betreuer von Kopf bis Fuß geziert waren mit schicken Schminkgesichtern und feschen Glitzer-Tattoos. Viele Kinder spielten draußen im Sand und gruben dort geheime, unterirdische Gänge oder bauten enorme Burgen. Für Einige von ihnen war es das Highlight, sich von den Freundinnen und Freunden gänzlich im Sand eingraben zu lassen, sodass nur noch der Kopf herausguckte.
Außerdem gab es täglich Koch- und Backangebote, bei denen die Kinder nicht nur die benötigten Zutaten und Utensilien mit den Betreuerinnen und Betreuern im nahe gelegenen Supermarkt einkaufen gingen, sondern natürlich auch eifrig bei der Zubereitung mithalfen und selbstverständlich auch mal vorab aus den Schüsseln und von den Tellern naschen durften. Die fleißigen Küchenelfen zauberten zum Beispiel Cookies, Brownies oder Obstspieße. Die leckeren Snacks wurden am Nachmittag gemeinsam mit den anderen Kindern verspeist. An einigen Tagen wurden zusätzlich noch leckere, selbstverständlich alkoholfreie Cocktails angeboten, bei denen die Kinder auch mithelfen durften. Einige Mädchen übten während der Wochen selbstständig verschiedene Tänze ein, um sie im Rahmen der Familiennachmittage vor den Eltern, Verwandten und Bekannten aufzuführen. In diesem Jahr gab es erstmals Kinovor- und / oder - nachmittage, die im nahegelegenen örtlichen Jugendtreff stattfanden und wo natürlich auch die technischen Möglichkeiten hierfür gegeben waren. Dass dabei auch das für ein Kino typische Popcorn nicht fehlen durfte, versteht sich von selbst. Die Kinder hatten täglich die Möglichkeit, mit Betreuerinnen und Betreuen einen der örtlichen und fußläufig erreichbaren Spielplätze zu besuchen, was auch gerne angenommen wurde. Am Donnerstagnachmittag stand dann endlich die langersehnte Schnitzeljagd auf dem Programm, die die einzelnen Gruppen quer durch Bessenbach führte. Am Ziel der Schnitzeljagd wartete dann, neben einer Schatztruhe gefüllt mit kleinen Spielzeugen, auch ein leckeres Eis auf die Kinder. Die kleinen Spielzeuge aus der Schatztruhe wurden dankenswerterweise wieder von dem ortsansässige Unternehmen Aurednik GmbH gespendet.
Hinter der Halle, im Freien, hörte man es seit dem ersten Tag schon von weitem sägen, hämmern und schleifen. Die Kinder hatten sich hier an Tischen und Bänken ausgebreitet, um vorgefertigte Bausätze für Holz-Vogelhäuschen zusammenzubauen, selbstverständlich unter Anleitung und Beaufsichtigung von Betreuerinnen und Betreuern. Die entstandenen Bauten sollen künftig in den Wäldern und Wiesen um Bessenbach herum den Vögeln einen Unterschlupf bieten.
Die Bessenbacher Ortsvereine haben sich auch in diesem Jahr mit einem Beitrag an den Ferienspielen beteiligt. So besuchten Vertreterinnen und Vertreter des Schützenvereins „Hubertus“ Straßbessenbach und des SV Eintracht Straßbessenbach die Ferienspiele und brachten den Kindern spannende Angebote mit, die einen kleinen Einblick in den jeweiligen Verein bieten sollten. Der Schützenverein richtete alles auf der Tribüne in der Bessenbachhalle her, dass die Kinder dort ihr Können beim Zielen mit den mitgebrachten Lichtgewehren auf eine elektronische Schießanlage unter Beweis stellen konnten. Am Ende des Tages wurden die erzielten Gesamtpunkte ausgerechnet und jedes teilnehmende Kind bekam noch eine Urkunde und ein kleines Säckchen mit Give-Aways vom Schützenverein überreicht. Das Angebot des SV Eintracht Straßbessenbach stand dem des Schützenvereins in nichts nach. Eine Übungsleiterin aus der Vereinsabteilung „Jumping-Fitness“ stattete den Ferienspielen einen Besuch ab und sprang mit den Kindern Trampolin. Sie zeigte den Kindern diverse Übungen und Sprungtechniken auf dem Trampolin, immer untermalt von modernen Musikklängen. Da die Trampoline begrenzt, das Angebot bei den Kindern aber ausgesprochen beliebt war, wurde in regelmäßigen Abständen gewechselt. Beide Vereinsangebote waren großartig, rege besucht und stießen bei den Kindern auf großen Gefallen.
Freitags um 15:00 Uhr begannen die Familiennachmittage, die die beiden Ferienspielwochen schließlich abrundeten. Eltern, Großeltern, Geschwister und Bekannte waren eingeladen, die Ferienspielwochen bei Kaffee, Kuchen, Snacks und kühlen Getränken gemeinsam ausklingen zu lassen, mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen sowie die Betreuerinnen und Betreuer kennen zu lernen. Untermalt wurden die Familiennachmittage durch die Auftritte und Einlagen, die sich die einzelnen Gruppen ausgedacht und die Woche über einstudiert hatten. Die einzelnen Gruppen hatten jeden Morgen, nach der Begrüßung, eine Stunde Zeit, ihren Einsatz ambitioniert zu proben oder mögliche Bühnenrequisiten zu basteln. Hier wurde so Einiges geboten: Theaterstücke, Gesangsauftritte mit Bewegungselementen, Akrobatik- und Tanzauftritte, Zauber- und Quizshows. Die Mädchen führten abschließend vor dem anwesenden Publikum noch die Tänze vor, die sie im Laufe der Wochen selbstständig einstudiert hatten und erhielten für ihre Darbietungen tosenden Applaus.
 
Im Fotoalbum unter www.bessenbach.de können die Fotos der diesjährigen Ferienspiele angeschaut werden. Abschließend ergeht noch ein ganz herzliches Dankeschön an alle Personen und Akteure, die mit ihrer Hilfe und ihrem Engagement zum guten und erfolgreichen Gelingen der Ferienspiele beigetragen haben. Vielen Dank an alle Beteiligten, es war eine tolle Zeit und es hat wieder riesigen Spaß gemacht.
 
Nathalie Hillar
Sozialpädagogin der Gemeinde Bessenbach
 
 

Gruppenfoto 1. Woche Sommerferien 2019
Gruppenfoto 1. Woche Sommerferien 2019
Gruppenfoto 3. Woche Sommerferien 2019
Gruppenfoto 3. Woche Sommerferien 2019