Bessenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles in der Übersicht

Rückblick Ferienspiele 2020

Ferienspiele 2020 - vier ganz besondere Wochen liegen hinter uns

In den ersten vier Wochen der bayerischen Sommerferien fanden am Gemeindezentrum rund um die Bessenbachhalle unsere alljährlichen Ferienspielwochen statt, die aufgrund der weiterhin bestehenden Coronavirus-Gefährdung leider nicht so ablaufen konnten, wie sie alle Beteiligten kennen und mögen. Es gab eine Vielzahl behördlicher Auflagen, die zwingend eingehalten und umgesetzt werden mussten. So war ein umfangreiches Hygienekonzept auszuarbeiten. Zudem durften pro Woche maximal 50 Kinder teilnehmen, die in festen Gruppen mit festen Betreuerinnen/Betreuern eingeteilt wurden. Jede Gruppe bestand aus maximal zehn Kindern, wobei Geschwisterkinder in dieselbe Gruppe eingeteilt werden mussten. Die einzelnen Gruppen wurden mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet und benutzten jeweils einen eigenen Ein- und Ausgang und eine eigene Toilettenkabine und mussten auch innerhalb der Bessenbachhalle mit ausreichend Abstand positioniert werden. Ausnahmslos jede Aktivität musste innerhalb der zugeteilten Gruppe stattfinden; eine Vermischung der Kinder, wie sie üblicherweise bei den vielen täglichen Angeboten und Aktionen zustande kommt, war dieses Jahr gänzlich untersagt. Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung war für alle Personen (Kinder und Betreuerinnen/Betreuer) ebenso verpflichtend wie das regelmäßige Händewaschen und -desinfizieren. Sämtliche Oberflächen und Gebrauchsgegenstände mussten mehrmals täglich gründlich desinfiziert werden. Spiele, Aktivitäten und Angebote an der frischen Luft wurden bevorzugt geplant und durchgeführt. Der traditionelle Familiennachmittag am Freitag konnte heuer in keiner der Wochen stattfinden.

Wegen der Absage des eigentlich in der zweiten Woche der Sommerferien geplanten Ministranten-Zeltlagers wurde das gemeindliche Ferienangebot kurzfristig um eine zusätzliche Woche erweitert, sodass 2020 also vier zusammenhängende Ferienspielwochen zur Verfügung gestellt werden konnten. In diesen vier Wochen nahmen insgesamt 144 Kinder von 5 bis 13 Jahren an den gemeindlichen Ferienspielen teil. Normalerweise stehen pro Ferienspielwoche über 100 Plätze zur Verfügung und die Kinder dürfen sich innerhalb der Räumlichkeiten und des Geländes frei bewegen und nach Lust und Laune bei den angebotenen unterschiedlichen Workshops und Aktionen mitmachen. Dies war in diesem Jahr leider nicht möglich. Es musste vielmehr innerhalb der festen Gruppe besprochen und entschieden werden, was am jeweiligen Vor- und Nachmittag gemeinsam unternommen, gespielt, gebastelt, angemalt oder angefertigt wird. Hierbei bestand die Schwierigkeit nicht nur darin, den vielfältigen Interessen und Wünschen aller Gruppenkinder gleichermaßen gerecht zu werden, sondern es waren auch Absprachen mit den Betreuerinnen/Betreuern der anderen Gruppen notwendig (z.B. bezüglich der Kegelbahn, die nur von einer Gruppe gleichzeitig genutzt werden durfte; vor der Nutzung durch eine andere Gruppe mussten alle Fenster und Türen mindestens 30 Minuten geöffnet sowie alle Kugeln desinfiziert werden.). So kam es, dass die einzelnen Gruppen viel Ideenreichtum bewiesen und sich zahlreiche tolle, spannende und spaßige Spiele, Aktivitäten und Angebote überlegten: Fußball-, Basketball-, Völkerball-, Brennball-, Tischtennis- oder Wikingerschachspielen, Kreatives für jeden Geschmack (Batiken, Porzellan bemalen, Stofftaschen anmalen, Traumfänger basteln, Gipshände anfertigen und anschließend bemalen, Tiermasken anmalen und bekleben, Arm-, Haar-, und Freundschaftsbändchen knüpfen/flechten, Steine sammeln und bemalen, Tontöpfchen bemalen und bepflanzen, Grußkarten basteln oder Collagen individuell gestalten), Kegeln, eine Murmelbahn bauen, Karten-, Brett-, Würfel-, Rate- oder Fantasie-Rollenspiele spielen (hierbei erfreuten sich vor allem „Halli Galli“, „Kniffel“, „Schnauz“, „Werwolf“ und „Wer-bin-ich“ großer Beliebtheit), draußen im Sand spielen und dort geheime, unterirdische Gänge buddeln, verschiedene Ausflüge unternehmen (zu Spielplätzen im Ort, zur Eisdiele oder sogar zur neu eröffneten Wassertretanlage nach Oberbessenbach), wandern gehen, sich auf eine Schnitzeljagd begeben oder Wasserspiele, welche an den vielen heißen Tagen, über die wir uns während der vier Wochen häufig freuen durften, eine willkommene und angenehme Abkühlung bescherten. Wir durften uns auch in diesem Jahr wieder über den Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Bessenbach freuen. Jeden Tag gab es um 12 Uhr ein abwechslungsreiches, gesundes und leckeres Mittagessen.

Im Fotoalbum unter www.bessenbach.de kann eine kleine Auswahl der Fotos angeschaut werden, die während der diesjährigen Ferienspiele geknipst wurden.

Es war das erklärte Ziel, in diesem Jahr das „Beste“ aus den besonderen Gegebenheiten zu machen und ich glaube, dass dies auf jeden Fall gelungen ist.

Herzlicher Dank ergeht an dieser Stelle insbesondere an die teilnehmenden Kinder, Betreuerinnen/Betreuer und Eltern. Danke, dass sich der Großteil so toll, verlässlich und vorbildlich an die vielen geltenden Regeln gehalten hat. Danke für die aufgebrachte Geduld und das Verständnis, dass Vieles heuer anders ablaufen und stattfinden musste und definitive Entscheidungen und Zusagen mitunter ziemlich kurzfristig getroffen werden konnten. Danke, dass wir den Sommer gemeinsam verbringen konnten. Danke für die schönen und ganz besonderen vier Wochen!

Bis nächstes Jahr,
Nathalie Hillar
Sozialpädagogin der Gemeinde Bessenbach