Bessenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Bessenbacher Ferienspiele

Damit bei den Schulkindern keine Langeweile aufkommt und um die Eltern, die eventuell keinen Urlaub machen können oder wollen, etwas zu entlasten, werden den Kids alljährlich in den Ferien - insbesondere in den großen Sommerferien - von der Gemeinde, von Ortsvereinen oder Organisationen verschiedene Veranstaltungen angeboten.

Gemeindliche Ferienspielwochen 2018

Vom 30. Juli 2018 bis 03. August 2018 sowie vom 13. August 2018 bis 17. August 2018 fanden am Gemeindezentrum rund um die Bessenbachhalle die alljährlichen Ferienspielwochen statt. Insgesamt 105 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren nahmen in der ersten Woche teil und 51 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren in der dritten Woche.
Konzipiert und entwickelt wurde das bunte und abwechslungsreiche Sommerferienprogramm auch in diesem Jahr von der gemeindlichen Sozialpädagogin, Frau Nathalie Hillar.  
Die Kinder waren in verschiedene, altershomogene Gruppen eingeteilt und wurden im Durchschnitt von zwei bis drei Betreuerinnen und Betreuern begleitet und beaufsichtigt. In der ersten Woche gab es insgesamt neun, in der dritten Woche fünf Gruppen, die allesamt durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet waren.
Die beiden Wochen begannen, wie üblich, mit der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeister Franz Straub sowie die gemeindliche Sozialpädagogin. Nach Kennenlernspielen in den Gruppen, schlossen sich die Gestaltung von Namensschildern und eines eigenen Gruppenbanners an, für den sich die Kinder der jeweiligen Gruppe zuvor einen fantasievollen, treffenden und originellen Gruppennamen ausdachten. Über dem Haupteingang der Bessenbachhalle waren während der Ferienspielwochen die vielen bunten, außergewöhnlichen und liebevoll gestalteten Gruppenbanner mit Gruppennamen wie „Die lila Wölfe“, „The glorious 7“, „Die Cookiemonster“ oder „Die 12 weltberühmten Rockstars“ zu lesen.

Jeden Tag gab es um 12:00 Uhr Mittagessen. Die Essensauswahl, die –qualität und der Geschmack kamen sowohl bei den Kindern als auch bei den Betreuerinnen und Betreuern gut an. An der Wasser-Bar standen stets ausreichende Mengen an Mineralwasser zur Verfügung, was auch immens wichtig war, da die erste Ferienspielwoche gänzlich in die diesjährige Hitzewelle mit Temperaturen um die 38 Grad fiel. In der dritten Ferienwoche zeigten sich die Temperaturen zwar gnädiger, aber leider gab es auch des Öfteren Regenschauer, sodass einige Aktivitäten und Angebote in der Bessenbachhalle stattfinden mussten.
Neben den zwischenzeitlich immer wieder stattfindenden Gruppenspielen standen täglich verschiedene Angebote zur Auswahl. So konnten die Kinder beispielsweise Fußball oder Basketball spielen. Das Geschicklichkeitsspiel „Kubb“ (auch als „Wikingerschach“ bekannt) erfreute sich bei den Kindern ebenso großer Beliebtheit wie auch das Fantasie-Rollenspiel „Werwolf“. Weitere tägliche kreative Angebote für Jedermann waren Batiken, Porzellan bemalen, Traumfänger basteln, Gipsmasken anfertigen, Tiermasken anmalen und bekleben, Lesezeichen und Fächer basteln, Origami falten, Papierflieger „bauen“, Badekugeln herstellen, Stoffe bemalen, Arm-, Haar-, und Freundschaftsbändchen knüpfen/flechten, Grußkarten basteln oder Herzen individuell gestalten. Das Kinderschminken erwies sich auch in diesem Jahr wieder als eine sehr begehrte und rege frequentierte Station. Als Novum gab es in diesem Jahr schicke Glitzer-Tattoos für die Kinder, die hierbei aus 60 verschiedenen Motiven und zehn Farben auswählen konnten. Schließlich waren dann nicht nur die meisten Kinder, sondern vor allem auch die Betreuerinnen und Betreuer von Kopf bis Fuß geziert mit aufregenden Schminkgesichtern und feschen Glitzer-Tattoos. Viele Kinder mochten es, draußen im Sand zu spielen und dort geheime, unterirdische Gänge oder immense Burgen zu bauen. Einige Kinder ließen sich sogar von ihren Freundinnen und Freunden gänzlich im Sand eingraben, sodass nur noch der Kopf herausguckte. Aufgrund des tropischen Klimas brachten Wasserspiele eine willkommene Abkühlung und sorgten für großen Spaß bei den Kindern. An einem Nachmittag überraschte die Freiwillige Feuerwehr Bessenbach die Kinder hinter der Bessenbachhalle mit ihrem Löschwagen und den anschließenden erfrischenden „Wasserspielen“. Das war auch in diesem Jahr wieder sowohl für die Kinder als auch für die Betreuerinnen und Betreuer ein riesengroßer, spritzig-erfrischender Spaß – es gab kaum Jemanden, der in diesem regen Treiben trocken blieb. Irgendwann hieß es nur noch: „Wasser marsch – Kinder gegen Betreuerinnen und Betreuer“. Die Wasserschlacht war das Highlight und rundete diesen amüsanten Nachmittag ab.
Außerdem gab es täglich Koch- und Backangebote, bei denen die Kinder nicht nur die benötigten Zutaten und Utensilien mit den Betreuerinnen und Betreuern im nahe gelegenen Supermarkt einkaufen gingen, sondern natürlich auch eifrig bei der Zubereitung mithalfen und selbstverständlich auch mal vorab aus den Schüsseln naschen durften. Die fleißigen Küchenelfen zauberten zum Beispiel Cookies, oder Obstspieße. Die leckeren Snacks wurden dann auch am Nachmittag gemeinsam mit den anderen Kindern verspeist. An einigen Tagen wurden zusätzlich noch leckere, selbstverständlich alkoholfreie Cocktails angeboten, bei denen die Kinder auch mithelfen durften. Einige Mädchen übten während der Wochen selbstständig verschiedene Tänze ein, um sie im Rahmen der Familiennachmittage vor den Eltern, Verwandten und Bekannten aufzuführen. Am Donnerstagnachmittag stand dann endlich die geplante Schnitzeljagd auf dem Programm, auf die die Kinder bereits die ganze Woche warteten. Diese Jagd, an deren Ende der Schatz wartete, führte die Kinder quer durch den Ort. Die einzelnen Gruppen wurden zeitversetzt vom Gemeindezentrum losgeschickt, liefen von Station zu Station und mussten dort jeweils verschiedene Aufgaben absolvieren und Rätsel lösen, um den nächsten Hinweis zu bekommen. Das Ziel der Schnitzeljagd war schließlich eine Schatztruhe hinter der Bessenbachhalle, die nicht nur mit Süßigkeiten, sondern auch mit kleinen Spielzeugen, die das ortsansässige Unternehmen Aurednik GmbH dankenswerterweise für die Ferienspiele gespendet hat, gefüllt war. Zuvor führte die Route der Schnitzeljagd natürlich auch wieder über die örtliche Eisdiele, wo sich dann jedes Kind eine leckere, erfrischende Kugel Eis genehmigen durfte.

Ein weiteres Novum in diesem Jahr war die Beteiligung der Bessenbacher Ortsvereine sowie des Kreisjugendpflegers an den beiden Ferienspielwochen, die diese nutzten, um verschiedene Angebote darin zu integrieren. In der ersten Woche besuchte der Kreisjugendpfleger, Herr Klaus Spitzer, mit seinem Team die Bessenbacher Ferienspiele und brachte für die ältesten Kinder ein ganz besonderes Angebot mit: sie durften an einem „Actionbound“ teilnehmen. „Actionbounds“ sind digitale Schnitzeljagden, die mit Hilfe von Smartphones und / oder Tablets durchgeführt werden. Hierfür benötigt man die gleichnamige App auf dem jeweiligen Endgerät und kann dann den Rundgang durch seinen Heimatort starten. Die digitalen Aufgaben des Actionbounds führten die Kinder über das Rathaus, den Jugendtreff, die Feuerwehr und den Beachvolleyballplatz, über den umgebauten und kürzlich neu eröffneten Spielplatz „Am Wingert“, die Keilberger Grillhütte, die Eisdiele und den örtlichen Supermarkt bis hin zur Katholischen Öffentlichen Bücherei in Keilberg. Überall lauerten Aufträge, die die Kinder erst erfüllen mussten, um danach mit neuen Hinweisen weiterlaufen zu können. In der dritten Ferienwoche kamen Vertreterinnen und Vertreter des Schützenvereins „Hubertus“ Straßbessenbach und des SV Eintracht Straßbessenbach und hatten für die Kinder spannende Angebote mit im Gepäck. Der Schützenverein veranstaltete für die Kinder eine Spieleolympiade, die aus mehreren Stationen bestand: einem Geschicklichkeitsspiel, bei dem die Kinder einen Holzturm so hoch wie möglich bauen mussten, ohne dass dieser umkippt, einem Eierlauf, bei dem ein Ei auf einem Esslöffel durch einen Parcours zum Ziel transportiert werden musste und dem Schießen mit den mitgebrachten Lichtgewehren auf eine elektronische Schießanlage, die die Ergebnisse unmittelbar auf den angeschlossenen Laptops darstellte. Letztere erwies sich bei den Kindern, die ab acht Jahren an der Spieleolympiade teilnehmen durften, als die beliebteste der drei angebotenen Stationen. Am Ende des Tages wurden die erzielten Gesamtpunkte ausgerechnet und jedes teilnehmende Kind bekam noch eine Urkunde und ein Give-Away vom Schützenverein überreicht. Das Angebot des SV Eintracht Straßbessenbach stand dem des Schützenvereins in nichts nach. Eine Übungsleiterin aus der Vereinsabteilung „Jumping-Fitness“ stattete den Ferienspielen einen Besuch ab und sprang mit den Kindern Trampolin. Sie zeigte den Kindern diverse Übungen und Sprungtechniken auf dem Trampolin, immer untermalt von modernen Musikklängen. Da die Trampoline begrenzt, das Angebot bei den Kindern aber äußerst beliebt war, wurde in regelmäßigen Abständen gewechselt.
 
Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen am Freitag, räumten wir zusammen auf und richteten die Halle für die anstehenden Familiennachmittage her, die um 15:00 Uhr begannen. Eltern, Großeltern, Geschwister und Bekannte waren eingeladen, die Ferienspielwochen bei Kaffee, Kuchen, Snacks und kühlen Getränken gemeinsam ausklingen zu lassen, mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen sowie die Betreuerinnen und Betreuer kennen zu lernen. Doch das Highlight der beiden Familiennachmittage bildeten die Auftritte und Darbietungen der einzelnen Gruppen, die sich während der Wochen täglich intensiv darauf vorbereiteten. Die einzelnen Gruppen hatten jeden Morgen eine Stunde Zeit, ihren Einsatz ambitioniert zu proben oder mögliche Bühnenrequisiten zu basteln. Bei den Familiennachmittagen wurde den Anwesenden so Einiges geboten: Theaterstücke, Gesangsauftritte mit Bewegungselementen, Akrobatikauftritte, ein interaktives „Emoji-Quiz“, in das das Publikum miteinbezogen wurde, eine „Luft-Rockband“ sowie eine Quizsendung mit dem Titel: „Wer wird Ferienspiel-Meister“, die sehr nahe an ihr berühmtes Vorbild angelehnt war. Insgesamt drei Mädchen-Gruppen führten abschließend vor dem anwesenden Publikum noch die Tänze vor, die sie im Laufe der Wochen selbstständig einstudiert hatten und erhielten für ihre Darbietungen großen Applaus.

Im Fotoalbum unter www.bessenbach.de können die Fotos der diesjährigen Ferienspiele angeschaut werden. Abschließend ergeht noch ein ganz herzliches Dankeschön an alle Personen und Akteure, die mit ihrer Hilfe und ihrem Engagement zum guten Gelingen der Ferienspiele beigetragen haben. Herzlichen Dank an alle Beteiligten, es war eine tolle Zeit und es hat wieder riesigen Spaß gemacht.
 

Gruppenfoto in der 1. Ferienspielwoche 2018
Gruppenfoto in der 1. Ferienspielwoche 2018