Bessenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles in der Übersicht

Jungwild vor Hunden schützen

Liebe Hundehalter/innen,

zu Beginn des Frühjahres kommt es durch frei umherlaufende Hunde im Wald immer wieder zu Situationen, in denen Jungwild aufgescheucht, gehetzt oder gar getötet wird. Der Jagdtrieb eines Hundes ist nicht zu unterschätzen. Ein kurzer Moment genügt und der Hund befindet sich nicht mehr im Einwirkungskreis seines Frauchens oder Herrchens. Das Wildern eines Hundes stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, welche mit hoher Geldbuße belegt wird. Der zuständige Jagdpächter hat zudem Anspruch auf Schadensersatz. In letzter Konsequenz dürfen wildernde Hunde von den Jagdschutzberechtigten sogar getötet werden. Soweit sollte es natürlich erst gar nicht kommen.

Die sogenannte Brut- und Setzzeit, in der Tiere brüten bzw. Jungtiere zur Welt bringen, dauert ca. von April bis Juli. In dieser Zeit ist es daher besonders wichtig, Hunde im Bereich von Feldern und Wäldern anzuleinen. Wir bitten alle Hundehalter/innen um Beachtung! Danke im Voraus für Ihr Verständnis.

Ihr Ordnungsamt