Gemeinde Bessenbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Facebook RSS

Wappen

Gemeindewappen

Wappen der Gemeinde Bessenbach
Wappen der Gemeinde Bessenbach

Das Gemeindewappen

Der Gemeinderat der Gemeinde Bessenbach hat in seiner Sitzung am 27. Januar 1977 beschlossen, dass sich die Gemeinde als äußeres Zeichen ihrer Selbständigkeit ein eigenes Wappen zulegen sollte. Am 22. September 1977 wurde das von Herrn Karl Haas aus Kronach gezeichnete und von der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns in München fachbehördlich gebilligte Wappen in der Form des Entwurfes D angenommen. Als Hauptsymbol wurde das Wappen der Herren von Bessenbach gewählt: der doppelköpfige Storch, der u.a. noch auf einem alten Grabstein in der Keilberger Pfarrkirche zu sehen ist.

Die Regierung von Unterfranken erteilte dann der Gemeinde am 28. November 1977 die Zustimmung zur Führung eines Wappens. Die Beschreibung des Wappens lautet in der Sprache der Heraldiker: "In Blau über gesenktem silbernen Wellenbalken ein rotbewehrter silberner Storch mit zwei Köpfen".

Der Inhalt des Hoheitszeichens ist wie folgt zu begründen: Für die Entwicklung des Gebietes der heutigen Gemeinde Bessenbach war das gleichnamige Ortsadelgeschlecht maßgebend. Seine Stammburg lag in dem heutigen Gemeindeteil Keilberg. Das Geschlecht ist im 12. Jahrhundert urkundlich nachweisbar; es hatte Herrschafts- und Gerichtsrechte im ganzen Bessenbachtal, die es im späten 13. Jahrhundert veräußerte. Das Wappen der Familie - der doppelköpfige Storch - wurde deshalb in das Gemeindewappen aufgenommen. Für den Bessenbach als geographisch verbindendes Element der gleichnamigen Gemeinde steht im Gemeindewappen der silberne Wellenbalken.

Die Regierung von Unterfranken stimmte 1977 ebenfalls zu, dass die Gemeinde Bessenbach eine Fahne führt. Die Fahne zeigt drei Streifen in der Farbenfolge blau-weiß-blau; sie kann mit dem Gemeindewappen geführt werden.

Wappen der ehemaligen Gemeinde Keilberg

Ehemaliges Keilberger Wappen
Ehemaliges Keilberger Wappen

Während sich die früheren Gemeinden Straßbessenbach und Oberbessenbach kein eigenes Hoheitszeichen zulegten, hatte die Gemeinde Keilberg schon 1965 ein Gemeindewappen und eine Gemeindefahne beantragt. Das Bayerische Staatsministerium des Innern hat diesem Antrag stattgegeben und mit Entschließung vom 26. Mai 1966 die Genehmigung zur Führung von Wappen und Fahne erteilt.

Beschreibung des Wappens: "In Gold über einem roten Dreiberg schwebend ein silberner Schild, darin das durchgehende rote St. Georgskreuz, darüber ein blauer Wellenbalken (Bach)". Die Begründung zu diesem Wappen lautet: Keilberg entstand in der Gemarkung Bessenbach, die ihr Zentrum in der bereits im 12. Jahrhundert nachgewiesenen Kirche St. Georg hatte. Mit dem Ausbau des Dorfes seit 1659 verschwand der vorher selbständige Ortsteil Mittelbessenbach.

Das Gemeindewappen weist durch den Dreiberg auf den Gemeindenamen "Keilberg", durch den Wellenbalken auf den Gemarkungsnamen "Bessenbach" und durch den so genannten St.-Georgs-Schild auf die Bedeutung der alten St.-Georgskirche für die Entwicklung der Gemeinde hin. Das Gemeindewappen bestimmt auch die Farbe der Gemeindefahne. Es handelt sich um eine zweistreifige Fahne in den Farben rot und gelb, auf die das Gemeindewappen aufgelegt ist. Da die Gemeinde Bessenbach ein eigenes Hoheitszeichen angenommen hat, ist das Keilberger Wappen für den Amtsgebrauch ausgeschieden.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag auch:13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Gemeindeverwaltung Bessenbach - Ludwig-Straub-Straße 2 - 63856 Bessenbach - Fon: 06095 97110 - Fax: 06095 971130 - E-Mail schreiben